Kati Voß
Band I der Bücherreihe "WORTE DER WANDLUNG"
Kategorie: Poesie

Eine Ermächtigung zu schenken, deren Ursprung auf Urvertrauen und Verbindung beruht, gebiert dieses Buch. Wo das Außen keiner Möglichkeit der Wandlung unterliegt und in Starre verfällt, ziert das Innen immerwährend eine beständige Schönheit, derer wir erinnern dürfen – in jedem Moment unseres Seins – ohne auszuschließen, sondern einzuschließen und zu wandeln.  

Eigene neuzeitliche Gedichte, eingebettet in Texten zu aktuell-politisch-philosophisch-psychologisch-spirituellen Themen zeigen die persönliche Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des modernen Menschen, untermalt mit eigener Schwarz-Weiß-Karikatur von Gesichtern, die das Leben zeichnete. Der Blick richtet sich ebenso auf Verbindung & Verbundenheit sowie auf Verlust & Trennung und involviert sich im Mittelpunkt der Lemniskate, ohne sich des fremden Wortes & Auges zu bedienen. Ein Eintauchen – wie in all meinen Büchern – zum Vordringen des eigenen Selbst.

Kati Voß
Band II der Bücherreihe "WORTE DER WANDLUNG"
Kategorie: Lyrik & Poesie

DER LIEBE EWIGKEIT

Einer Rose Lächeln entfaltet sich durch ihren einstigen Samen. Ihr Gedeihen und Erblühen währt der Dauer Zeit, durch des Sturmes ihrer Gewöhnlichkeit schwankend. Jedes Windflüstern, jedes Nass, jedes lichthafte Leuchten erwärmt ihren inneren Schritt, deren äußerer kaum sichtbar erscheint. Im Gehen am Ort verwandelt sich jenes ihres natürlichen Selbstes des stillen Zeigens Willen – unnahbar ruht die Seele geschützt in ihr. Jener ihr Kern, dessen Freilegung eine blumige Ewigkeit dauert, gedeiht und vergeht im Weltenlauf ihrer lesbaren Stunde. Ihre Schönheit lässt sie auf’s immerwährend Neue sterben, um ihres Lebens Willens.

Ähnlich ist es bei uns Menschen: wir stechen uns im Schmerz des Lebens, um ihn unser eigen zu nennen. Jedes Näherkommen zur Rose lässt uns entscheiden, wie sehr wir für ihr Sein offen sind. Unsere Trauer über ihren Tod verwandelt unseren Schmerz, lässt uns gar trickreich ihre immerwährende Nähe finden, der Betrachtung ihrer Schönheit ein Ausweichen der möglichen Berührung gefühlt.

Im Unterschied zum Gedeihen der Rose ist dies ein eigenes Geschehen: niemand im Außen kann diesen Weg der Berührung der Rose für uns erledigen.

Dies ist der Weg in unsere eigene Heilung.

Kati Voß
Band III der Bücherreihe "WORTE DER WANDLUNG"
Kategorie: Poesie

Jener Involution, deren Kern der Wesentlichkeit zugrunde liegt, basiert auf Urvertrauen. Der Trennung Nähe entlockt der Ferne Ruf, in der Verworrenheit der Zeit geschehend. Was bleibt, ist jene Entleerung, deren Fülle kaum erreichbar scheint.  So gebiert sie die äußere Wandlung und vollzieht innere wie im reißenden Strom, dem Pendant der Gegensätzlichkeit folgend, deren Schrei in der Ebene der Stille verhallt und der Stille im Schrei verfliegt. Eines um das andere ergibt in sich des durchdringend umhüllend Geschlossenen, welches die Vollständigkeit ziert. Eine Reise durch die Gegensätze zum Mittelpunkt der Lemniskate.