Abkehr vom Anders

Entgegen jeder Fügsamkeit das Anders sich dem Gleichen schenkt. Jedweder Gedanke an besser oder schlechter reiht sich in des Gegen’s Sein, die Selbstbesonderheit im Trugbild des Geschehens. Der Wähnung Realität verfälscht sich im eigenen Wahrhaben des Wollens Ruhm, im Tun überboten. Jedwed Erhabenheit der Trünnigkeit gegolten, windet sich des Schmerzes Alter der Unterdrückung Armseligkeit. Fliehend […]

Anders fügt Wandlung

Des Abstands Blickes wähnt des Machens Weile in der fremden Welt. Wort um Wort der Zeugung Wahrheit Ungeliebtes führt. Jenes Ungesehene, verborgen in des ewig laut geführten Klangs, wähnt des sicher’n Geschehnis, der Blindheit unterliegend. Machtend der Forderung Raum Unterwerfung vermeintlich Wohltat dient, vollzogen in des lenkend Tun. Jedwedes Gewähren der schrankend Händigkeit rühmt, der […]

Normalität des Anders

Des Währens Ausmaß Ausdruck jener Ordnung unterliegt, deren Kontrarität dem Verschlossenen greift. Jenes Widerstandes Offenheit sich im Wesentlichen zeigt, dass Haltung fern des Üblichen entspringt. Gewöhnlichkeit das Viele ziert, Gleiches Selbigen vergeltend. Der verständigt Raum des Anderen Befremdlichkeit durchdringt, der Deutung Wehmut Schmerz, zu entfernt des Lebens Vorstellung für das Verstehens Begreifbare. Jenes Wort die […]