Manchmal denken wir, der andere könne mehr – Fallen im Coaching

Wie oft wir doch unseren Gedanken folgen, mehr, als manchmal (es) gut(es) tut.

Wenn wir mit anderen zusammen sind, kann es schon mal vorkommen, dass wir annehmen, der andere könne mehr. Oder sei in seiner Entwicklung, auf seiner Karriereleiter, im Aufbau seiner Selbstständigkeit weiter.

Weit gefehlt, es sind nur unsere Annahmen, die darauf beruhen, dass wir annehmen. Nur leider nicht im wahrsten Sinne des Wortes. Auch nicht im Glauben. Sondern in einer Ein-Bildung.

Wir haben nicht auf dem Schirm, dass der andere es uns erzählen würde, an welchem Punkt in seinem Leben er steht, wenn wir weniger (oder auch mal nichts) erwarten würden. Unterstellen würden. Verlangen würden.

Sondern vertrauen.

Dann wäre der andere auch schneller an seinem Ziel, sobald er sich un/bewusst frei macht von uns…