Des falschen Namens Hülle

Jedwedes Lächeln, dessen Greifbarkeit die Belustigung über des anderen Wesens schürt, wähnt die trügend Stunde. Der Erkenntnis Reichtum entfernt des Spiegels Selbstes Blick. Des Strebens Mächtigkeit der Zählbarkeit des Einzel der Masse Einigkeit trennt. Jene Lüge, deren Offenbarung im Licht den falschen Namen ziert, dessen Schleier in Besitzes Macht ein Besser deckt. Der Fairness Fügung […]

Der Einzigartigkeit Gleichnis

Jedwede Unterschiedlichkeit in des entwickelt Wesens Gutheit fröhnt sich des behenden Reichtums. Des Lebens Schönheit unterworfen, der Eigenheit des Selbstes zugewandt, verliert sich im Blick des einen Endes. Vollbracht der Freude Tat als Begründung für das Händeln steht, im Vergessen der fremden Hand. Jene Utopie des Einheitlichen verbirgt der sich Fort schreitenden Vision im Licht […]

Des Über-Sehens Hintergrund

Jedwedes Schürfens Gliedes Macht sich fern der Weisheit ziert, erlangend allen Ruhmes. Des Mutes Verlässlichkeit entflieht im Gemàuer des eingenommenen Thrones, dessen Glaube ein eigener ist. Wähnt sich die Stunde des Auferstehens der fremden Einfachheit, fügt sich der Stille Klugheit in die des Beweises ferne Freiheit. Jener, der des Herrschens Mächtigkeit im Wohlgefallen seines eigenen […]

Des Selbstes Bewahrung Eigen

Jedwedes Schauern des Menschen Gemach in seines Handens Machenschaften liegt. Wàhnt sich die Stunde der Wahrheit, entflieht des Unverstandes Sinn. Jene Durchdringung des Wesentlichen erschöpft sich in seinem Mut, dessen Ausdruck die Abkehr vom Anderen ist. Titel zeigen von Unwissen wie Weisheit keinerlei Erleuchtung kennt. Der Erfahrung alte Schule trotzt allem Unbändigen, Fokus des Rettens […]

Herzens unsichtbare Wesentlichkeit

Jedwede Suche der Aufmerksamkeit der Süchtigkeit unterliegt. Der Resonanz Gefilde schönt das eigene Bild, der Armut Unterfangen im Reichtum des Gaukels. Abtrünnig jener scheint, der Wege andere Spur geformt, gefunden in der Vorgabe der Vorsehung. Jene Befremdlichkeit in der Tatsachen Wunder einem Trauen unterliegt, dessen Abkehr von Außens lieblich Blick gezollt. Willen in Losigkeit weilt, […]

Des Wollens Werdens Sein

Jedwedes Gesicht der stetig Wandlung unterliegt, gezeigt in Form hinter Formlosigkeit. Sein ursprüngliches, im Dies & Das Erleben, still und unveränderlich. Jene Masken des Beugsamen, angepasst an des Bewegende, der Beweiseslast unterlegen. Der Seiten Wechsel schönt das Willens Zierde alles zu Erreichenden, was längst ist. Realisiert im permanent Verweilen den jener unveränderlichen Bewegungslosigkeit. Der Medaillen […]

Wahres Selbstes Glaubens Leben

Jedwede Wähnung eines falschen Selbst trennt sich vom Pendant als nur eine vorhandene Seite eines Ganzen. Die Durchdringung aller Ebenen vereint des Innens und Außens Geschehen ohne Anfang und Ende, der geistig eingeredeten Konstruktion von Orten entfernt. Jene gepriesene Energie der Fülle einer fantastischen Reise durchdringt jedwedes Feld ebenso wie Energieleere. Die Beschwörung von Beschränktheit […]

Der Eitelkeit Vorbehalt

Jedwede Erfahrung, deren Scheu nur Teile zulässt, findet in geteilter Menge statt. Jedwedes Wissen, deren Vielfalt alles inbegreift, weitet des Tuns Vermächtnis. Wähnt sich des Erfolges Drang in Unbeständigkeit des getrieben seins, fügt sich der Hoffnung Lauf in der Dinge Erleben. Jenes Aufgenommene, hinzugefügt des Mangels Wesen, reiht sich als Bestätigung. Das Wenige im Viel […]

Kollaterale des Missbrauchs

Des Handlung Fügung Sinne berührt, deren Erleben des Auslöschens Erinnerung fügt. Freudigkeit jene Einseitigkeit verwebt, deren Lust jedwed umgestillt. Ergreifend des Besitzens Glück des Lebens Weges ziert, unbändig in des Erfolges Farben. Verwoben all des Dranges Kraft des zünden Muss der Kraft gefügt, des Mitlaufs Freude Untertan im unkenntlich Geschehen. Jener Abtrünnige, des Ausrichtens Stille […]

Erinnerung Verkauf ziert Glaube

Des vergessenen Wissens führt Lebens Wahrheit in des Fassens Ende. Einbahnig der Lauf der Dinge scheint, der Wege Weite in der Zukunft liegt. Verloren aller erfahrene Kraft, des wunden Herzens Glaube Bild der Welten ziert, der Ermächtigung des Fremden nah. Des Rauschens Bild Ähnliches schönt, die Aufmerksamkeit des Aussens fern Bedingung je gewiss. Des Seins […]

de_DEGerman